Dokumentenmanagement Blog

Die 5 wichtigsten Vorteile eines Dokumentenmanagement-Systems

[fa icon="calendar"] 14.08.2019 13:58:53 / by Petra Kayser

agorum_ueberblick_zentrales_system

Dokumentenmanagement Software (DMS) kann viel mehr, als nur Dokumente archivieren. Sie kann Daten sortieren, steuern und archivieren. Auf Wunsch auch vollautomatisiert. Sie verbindet Teams und Systeme und liefert die Informationen, nach denen Sie suchen.

Viele haben sie noch, die Stapel auf dem Schreibtisch. Rechts die eiligen, links die aktuellen und in der Mitte die zähen, hinter die kein Knopf gemacht werden kann. Die Staubflocken dazwischen lassen darauf schließen, dass der Zustand normal ist.

 

DMS-Systeme bringen Ordnung auf den Schreibtisch

Stellen Sie sich vor, die Papierstapel liegen nicht mehr physisch auf dem Tisch, sondern sind alle in einem digitalen System. In einem DMS. Im tiefen Inneren der Software werden alle Dokumente und Informationen verwaltet und bereitgestellt. Lesen Sie hier die wichtigsten Vorteile:

 

1. Schneller Zugriff auf Informationen/Daten

Sie suchen nach einer Rechnung, nach dem Qualitätsbericht, Vertrag oder einer E-Mail? Und vermutlich haben Sie viele verschiedene Systeme, in denen Sie jetzt nachschauen werden. Ein DMS kann zahlreiche Software Programme (sogenannte Insellösungen) ersetzen. Ganz komfortabel geben Sie in einer Suchmaske ein, wonach Sie recherchieren. Zum Beispiel nach dem Protokoll vom Qualitätszirkel. Das Dokumentenmangement System scannt nun in allen digitalen Daten danach. Das gewünschte Protokoll bekommen Sie sehr schnell. 

Voraussetzung ist jedoch, dass die Daten mit Metadaten im DMS verschlagwortet sind. 

Um ein Gespür zu bekommen, wie viel Zeit im Arbeitsalltag für Suchen und Finden aufgewendet wird, oder was es kostet, wenn viele verschiedene Programme im Einsatz sind, empfehlen wir hier nachzurechnen. 

 

2. Ortsunabhängig arbeiten - mit Zugriff auf alle Dokumente

"Das muss ich morgen machen, wenn ich wieder im Büro bin" - eine häufige Aussage von Mitarbeitern, die im Homeoffice arbeiten. Das liegt zum einen daran, dass die Prozesse noch papierbasiert sind und die benötigten Unterlagen in Ordnern im Büro stehen. Zum anderen an Systemen, die keinen Zugriff von extern erlauben. Das ist eine schlechte Kombination für das Arbeiten zu Hause. Im Idealfall kollaborieren Teams zeitlich und örtlich unabhängig. Die Informationen sind alle im System und nicht auf den Schreibtischen. DMS Systeme schaffen die idealen Voraussetzungen für solch ortsunabhängiges Arbeiten. 

 

3. Interdisziplinäres Arbeiten und jeder weiß über den Vorgang Bescheid

Ganz gleich in welcher Branche, i. d. R. arbeiten immer mehrere Abteilungen an einem Vorgang oder Auftrag. Und bis heute ist es weit verbreitet, dass jeder Bereich seine eigene Software verwendet.

Möchte man einen Status zu einem Projekt wissen, müssen Sie Kollegen aus fünf Abteilungen anrufen. Besser ist ein 360 Grad Blick auf einen Vorgang. Dort befinden sich alle Informationen gebündelt an einem Platz. Die Urlaubsvertretung für einen Kollegen zu übernehmen, oder an Informationen von einem älteren Projekt zu gelangen, wird mit einem DMS einfach.

Dokumentenmanagement Systeme mit Erweiterungen können mit optionalen Modulen ein ausgewachsenes CRM Programm zur Verfügung stellen. Darüber lassen sich Kundenakten, Aufgaben, Vorgänge, das Projektmanagement und sogar Tickets steuern und verwalten.  

 

4. Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen

Die gesetzlichen Verordnungen wie DSGVO, GoBD oder auch ISO 9001 verlangen von Unternehmen zu handeln. Revisionssicher Archivieren und einen sauberen Umgang mit personenbezogenen Daten ist in großen wie kleinen Unternehmen ohne technologische Unterstützung kaum mehr vorstellbar. Im Industriesektor sind es zum Beispiel die gelenkten Dokumente wie Arbeitsanweisungen, deren geordnete Prozesse (inkl. Versionierung) nachzuweisen sind. 

Diese Nachweispflichten sind ideal über ein DMS System zu lösen. Ein kluges Archivierungskonzept behält alle Fristen im Auge und stellt alle Daten chronologisch bereit. Unternehmen, die zudem noch ein gutes Backup Konzept haben, sind in Sachen Revisionssicherheit auf der wahrlich sicheren Seite. 

 

5. Prozesse automatisieren

Wiederkehrende Prozesse, wie zum Beispiel im Rechnungswesen, sind ideal geeignet, um automatisiert zu werden. Die Durchlaufzeiten werden deutlich schneller, Zahlungsziele und Skontofristen können vom DMS überwacht werden und an Fälligkeitsdaten erinnern. Gegenüber der manuellen Rechnungsverarbeitung, wo es zu Übertragungsfehlern kommen kann, sind automatisierte Prozesse deutlich sicherer. Das trifft natürlich auf jede Branche und auf alle Bereiche eines Unternehmens zu. 

 

DMS ist nicht gleich DMS

Dokumentenmanagement Systeme unterscheiden sich im Leistungsumfang. Die Bandbreite reicht von einfacher Archivierungssoftware bis hin zu Individualsoftware. Letztere wird genau auf die Unternehmensprozesse abgestimmt. Dabei kann ein DMS mit Erweiterungen sehr viel Programme ersetzen. CRM, Mailprogramm, Projektmanagement, ein Ticketsystem, ein Tool für den Datentransfer zwischen intern und extern, usw.. Aber das sind nur wenige Funktionen von vielen.

 

Möchten Sie mehr erfahren? 

Unsere technischen Kundenberater informieren Sie gerne. Sie erreichen sie unter der Rufnummer +49 711 358718-0 oder Sie senden eine E-Mail an beratung@agorum.com.

 

 

Das könnten Sie auch interessieren:

Online-Demo buchen

Entscheidungsfindung DMS Software

Knowledge Management - Tools und Systeme

Vorteile Collaboration Tools

 

Nichts verpassen!  DMS-Newsletter abonnieren

 

Themen: Dokumentenmanagement, Dokumentenmanagement-System




Kommentare

Wir freuen uns auf Ihr Feedback!